Strategie für ein nachhaltiges Lüdenscheid

Projekt "Global Nachhaltige Kommune in NRW" endet digital

Lisa Flender, Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und Marcus Mülle mit Der Urkunde im Ratssaal
Lisa Flender, Bürgermeister Sebastian Wagemeyer und Marcus Müller (von links) freuen sich über die Urkunde, die der Stadt Lüdenscheid die erfolgreiche Teilnahme am Projekt bescheinigt. Foto: Merle Stickdorn

Die Stadt Lüdenscheid hat als eine von 15 Modellkommunen am Projekt "Global Nachhaltige Kommune in NRW" teilgenommen. Die Ausrichter und die beteiligten Kommunen haben den Abschluss der zweiten Auflage des Projekts nun mit einer feierlichen Online-Abschlussveranstaltung beendet. Als nächstes soll es an die Umsetzung der erarbeiteten Nachhaltigkeitsstrategie für Lüdenscheid gehen.

"Global nachhaltige Kommunen leisten einen wichtigen Beitrag zu einer Stadtentwicklungspolitik der Zukunft. Sie sind internationale Vorbilder für viele andere", betonte NRW-Ministerpräsident Armin Laschet in seinem Grußwort den Stellenwert des Projekts. Die 15 Kommunen stellten während der Online-Veranstaltung die Highlights aus ihren jeweiligen Programmen vor.

Als nächstes wird die Nachhaltigkeitsstrategie für Lüdenscheid, die insgesamt 18 strategische Ziele, 40 operative Ziele sowie 127 Maßnahmen umfasst, in den städtischen Ausschüssen präsentiert. "Wir wollen, dass die politischen Gremien informiert sind und die Ergebnisse mittragen", so Klimaschutzbeauftragte Lisa Flender. "Ende Juni möchten wir dann einen Ratsbeschluss herbeiführen und in die Umsetzung starten." Auf dem Plan stehen beispielsweise ein optimiertes ÖPNV-Angebot sowie verschiedene Projekte in Kitas und Schulen, die für das Thema Nachhaltigkeit sensibilisieren sollen.

"Der Zuspruch aus der Bevölkerung, den wir bisher erfahren haben, hat uns positiv überrascht und zugleich motiviert", betont Klimaschutzbeauftragter Marcus Müller. Die Strategie sei schließlich kein alleiniges Projekt der Verwaltung, sondern der ganzen Stadt, das nur durch gute Zusammenarbeit gelingen könne.

Zum Hintergrund

Bereits 2019 hat sich die Stadt Lüdenscheid für die Teilnahme am Projekt beworben und den Zuschlag erhalten. Seitdem hat eine Steuerungsgruppe mit rund 70 Mitgliedern an Ideen für eine nachhaltigere Stadt gearbeitet, die bis zum Jahr 2030 realisierbar sein sollen. Die entwickelten Strategien orientieren sich an den 17 Nachhaltigkeitszielen der Europäischen Union, die in der "Agenda 2030 für nachhaltige Entwicklung" definiert sind.

Die LAG 21 NRW hat die Kommunen während der Projektphase mit Beratungen, Workshops und Veranstaltungen unterstützt. Das Projekt "Global Nachhaltige Kommune" wird von Engagement Global (im Auftrag des Bundesministeriums für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung) und der Servicestelle Kommunen in der Einen Welt (SEKW) gefördert.

Lüdenscheid, 24.03.2021