Öffentliche Sonntagsführung in den Museen

Ein Werk aus der aktuellen Sonderausstellung in der Galerie
Ulrich Möckel, Wald, 2020/21, 12 Zeichnungen, Grafit auf Karton und Transparentpapier. Foto: Jens Sundheim

Am Sonntag, 25. Juli, führt Dr. Carolin Krüger-Bahr ab 15 Uhr durch die aktuelle Sonderausstellung der städtischen Galerie. Die Ausstellung "a bit on the side - Zeichnung auf Seitenwegen" präsentiert die Zeichnung als besondere, oftmals unterschätzte und "leise" künstlerische Ausdrucksform.

Die Ausstellungsidee und das Konzept wurden von Mira Schumann, deren Arbeiten selbst zu sehen sind, und Elly Valk-Verheijen entwickelt, beide Mitglieder des Westdeutschen Künstlerbunds. Gezeigt werden acht Positionen, die die Eindeutigkeit und Direktheit der Linie auf ganz neue Art interpretieren. So ist die Linie nicht mehr allein Umrisslinie, also Kontur zur Gegenstandsbezeichnung, oder Entwurf für die erste künstlerische Idee, sondern gewinnt als bewegte, dreidimensionale oder materialisierte Linie einen prägnanten Eigenwert. Die unterschiedlichen Deutungen bringt Dr. Carolin Krüger-Bahr den Besuchern beim gemeinsamen Rundgang näher.

Im Rahmen der Ausstellung wird auch die mit dem Staatspreis Manufactum ausgezeichnete Halsschmuckserie "From Line to Space" der Lüdenscheider Goldschmiedin und Diplomdesignerin Carola Kosche präsentiert.

Die Teilnehmerzahl ist auf 20 Personen pro Gruppe begrenzt. Bei großem Interesse finden mehrere Führungen hintereinander statt. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich, jedoch wünschenswert. Die Sonderausstellung ist noch bis zum 15. August in den Museen zu sehen. Für diesen Tag ist auch die letzte Sonntagsführung mit Finissage geplant.

Lüdenscheid, 23.07.2021